ALLE STATEMENTS

Ilker Arcayürek, Sänger
Meine Karriere als Tenor fing am Opernhaus Zürich an. Nach mehreren Tonaufnahmen mit div. internationalen Radios und Tonproduzenten durfte ich 2021 gemeinsam mit dem SRF im altehrwürdigen «Brunnenhof» eine neue CD aufnehmen. Unsere CD wurde mit internationalen Preisen prämiert. Mitunter ist der Erfolg dem Saal und der ausgezeichneten Akustik zu verdanken. Der Saal bietet sowohl etablierten Musikern als auch Nachwuchskünstlern die bestmöglichen Arbeitsbedingungen. Tonträger, welche schon mehrere Jahrzehnte bestehen und in diesem schönen Saal aufgenommen wurden prägen seither die Musikwelt und tragen den Namen Zürich und «SRF» bis ins Ausland. Ich hoffe auf Ihre Unterstützung und Umdenken, sodass auch weitere Generationen vom Klang und Umfeld des schönen Saales in Oerlikon profitieren können.

Prof. Felix Baumann, Komponist,
Dozent, Leiter Komposition, Theorie, Sounddesign und Tonmeister ZHdK

„Was für ein Mehrwert für Sekundarschule und Musiker:innen, wenn im neuen Schulhaus alltäglich die Möglichkeit von Kontaktnahmen und Einsichten aller Art rund um Musikaufnahmen entsteht! Professionelle Tonaufnahmen werden mehr denn je benötigt, für Startups, für Industrie und Dienstleistungen, für Homepages und Games, Filme, Videos. Undenkbar, diese dafür gebaute Infrastruktur aufzugeben! Es geht nicht um Nostalgie, sondern die Frage, ob sich Zürich in diesem Entwicklungsbereich klug zu situieren weiss.“

Nik Bärtsch,
Musiker & Unternehmer

„Der Raum, in dem Musik aufgenommen wird, ist für inspirierende und professionelle internationale Aufnahmen entscheidend - ähnlich wie im Sport hervorragende Platzverhältnisse. Die Zurich Radio City Hall würde historische Kompetenz mit zukunftsweisender Innovation verbinden - also das repräsentieren, was Zurich auch sonst auszeichnet.“

Daniel Behle, Sänger
„Im Radiostudio Zürich sind 13 meiner Soloalben entstanden. So ein exzellent opulent klingender Saal mit den Vibes der goldenen Ära ist äusserst selten und deswegen unbedingt zu erhalten.“

Silvio Buchmeier, Medienkomponist
„Es gibt in der Schweiz in der Musikausbildung schon ein äusserst hohes Niveau und die Musiker:innen sind im internationalen Vergleich herausragend. Mit der “Zürich Radio City Hall” würde eine Infrastruktur geschaffen, die dieser Szene entscheidende neue Impulse verleihen würde. In meiner Arbeit als Medienkomponist in Zürich und Hollywood wird mir immer wieder bewusst, dass in der Schweiz der Branche diese Möglichkeiten fehlen. Lassen wir uns nicht abhängen! Eben gerade die jungen Musiker:innen brauchen mehr Perspektiven und mit der “Zürich Radio City Hall” würde ein neuer Ort geschaffen, den es so in der Schweiz noch nicht gegeben hat.“

Dana Burkhard, Sängerin
„Für Musikschaffende aller Sparten ist geeigneter Arbeitsraum elementar. Insbesondere in der Stadt Zürich ist dieser aber äusserst rar, weshalb es unverzichtbar ist, bestehenden Raum wie das Radiostudio aufrechtzuerhalten.“

Erich Schmid & Dr. phil. Angela Thomas, max bill georges vantongerloo stiftung

„Das wertvolle Radiostudio Zürich sollte für Aufnahmen im professionellen Audio- und Filmbereich  
zur Verfügung stehen und nicht umgenutzt werden in Übungsräume.“

Zeno Cabaglio,
Composer, Sound Editor, Location Sound Mixer

„Il futuro è novità e velocità, o almeno così ci hanno abituato a credere. Concetti come calma e qualità oggi sembrano invece essere meno importanti. Eppure è su quelli - solo su quelli - che continua a basarsi la costruzione di valori che non siano solo momentanei e fugaci. Lo storico Radiostudio Zürich rappresenta uno di quei valori che durano nel tempo, è emblema del lavoro qualitativo fatto con la giusta cura. Non c’è nessuna nuova struttura - smart, trendy e social - che potrà mai sostituirne la funzione, e scegliere volontariamente di privarsene non può che apparire come un gesto miope, addirittura irresponsabile.“

Christoph Dangel, Cellist

„In meinen Anfängen als Solocellist des Kammerorchester Basel vor mehr als 20 Jahren habe ich das Radiostudio Zürich zum ersten Mal besucht, um dort Aufnahmen mit Christopher Hogwood zu machen. Schon damals fühlte man sich atmosphärisch in eine andere Zeit versetzt, wenn man so will in die Hoch-Zeit des Radios. Neben der nostalgisch anmutenden Architektur ist es vor allem die Akustik des Saals, eine Mischung aus Klarheit und Lebendigkeit im Klang, die diesen Saal einmalig macht. Hier kann Musik entstehen. 

So bin ich erst vor kurzem ins Radiostudio Zürich zurückgekehrt, um Kammermusik für mein eigenes Album dort aufzunehmen. Gerade für diese kleineren Produktionen, die einen transparenten und feinen Klang suchen, gibt es in der Schweiz keine vergleichbaren Räume. Insofern wäre eine Umnutzung dieses Saales ein herber Verlust für die hiesige Musiklandschaft.“

Xavier Dayer, Präsident der SUISA,
Komponist, Prof. an der HKB

„Die Radiostudios Zürich sind für Schweizer Komponist:innen die letzten bedeutenden Musik-Produktionsstätten in unserem Land und müssen dringend erhalten bleiben.“

Chiara Dubey, Sängerin

„Ich glaube daran, dass die Zürcher Musikszene auf ein völlig neues Level von Zusammenarbeit und Kreativität steigen wird, wenn die vielen talentierten und studierten Musiker, die zurzeit getrennt in ihren Wohnzimmern oder Kellern arbeiten müssen, in ein solch professionelles Umfeld ziehen können. Für mich wäre es eine Ehre Teil davon zu sein.“

Lars Dölle, Tonmeister

„Im Radiostudio Zürich entstanden über viele Jahre zahlreiche grossartige Musikproduktionen. Dieser Raum atmet Musik und droht nun seiner Funktion beraubt zu werden. In der Hoffnung, dass diesem Raum auch in Zukunft die Luft nicht ausgeht, bitte ich um eine Weiterführung der Musikproduktionen in diesem akustischen Juwel.“

Jakob Eisenbach, Komponist,
Sounddesigner, Musiker

„Ich bin überzeugt davon, dass jeder nur so gut werden kann wie einen das direkte Umfeld  inspiriert und beeinflusst. Im Radiostudio ist ein Juwel von akustisch ausgestatteten Studios, Aufnahmeräumen und Ateliers, die ihres Gleichen suchen. Es sollte die natürlichste Idee sein, diesen Ort als einen Ort der Zürcher Musikszene zu schätzen.“

Prof. Michael Eidenbenz,
Leiter Departement Musik der Zürcher Hochschule der Künste, Organist

„Der Blick zurück sieht: einen Ort, gesättigt mit Geschichte, Erinnerungen, Kulturgedächtnis, Werte, Leben und Musik.

Der Blick nach vorne sieht: einen enormen Bedarf an Räumen für Produktion, Aufnahme, Qualitätsarbeiten in Zeiten digitalisierter Kreativwirtschaft. 

Der Erhalt des Alten deckt hier die Bedürfnisse des Neuen: Das ehrwürdige Radiostudio wird zum Ort der Innovation und zum relevanten Standortfaktor der Kulturstadt Zürich.“

Fabienne Erni, Sängerin, Bandleaderin

„Ich finde es eine super Idee, dass die bestehenden Räume des Radiostudios künftig von Zürcher Musikschaffenden genutzt werden könnten. Es wäre eine optimale Lösung für die grosse Nachfrage nach Studioräumlichkeiten für Musiker:Innen. Ich sehe atemberaubendes Potential für Studio Konzerte von nationalen und internationalen Acts mit den Zürcher Ensembles. Alles produziert im selben Haus! Wäre das nicht ein grosser Gewinn für alle?“

 

Daniel Fueter,
Komponist, Pianist, ehemaliger Rektor der ZHdK

"Das Erbe verwalten mit Blick auf die Zukunft."

Martin Fueter, Produzent
"Als langjähriger Filmschaffender hoffe ich, dass die aussergewöhnlichen Radiostudios erhalten bleiben, gibt es doch kaum gute Alternativen für Aufnahmen mit grösseren Orchestern. - Dass das Gesamtprojekt überdies die musikalische Förderung der Jugend zum Ziel hat ist mehr als unterstützungwürdig!"

Martin Frutiger, Oboist und Englischhornist Tonhalle-Orchester
„Auch ich habe im Radiostudio Zürich schon Stunden und Tage musiziert, für Aufnahmen an Intonation, Klang und Ausdruck gefeilt. Diese einzigartige Möglichkeit, professionellste Studioaufnahmen in perfekter Konzertsaalakustik zu machen, muss in Zürich unbedingt erhalten bleiben!“

Guido Gorna, ECM Produktion
„Seit über 30 Jahren ist ECM Records zu Gast im Radiostudio des DRS in Zürich, um Aufnahmen mit herausragenden Musikern zu produzieren. Der außergewöhnlich gut klingende Raum gibt dem Produzenten und seinen Tonmeistern viele Möglichkeiten, die Gestaltung des Klangs selbst zu einem künstlerischen Teil der aufzunehmenden Musik zu werden. Solche Säle sind rar, und es gehört zur Aufgabe eines jeden Verantwortlichen, diese Räume zu schützen und für diese Funktion am Leben zu erhalten. Wir unterstützen jedes Vorhaben, dieses Studio als Studio zu bewahren.“

David Philip Hefti, Komponist & Dirigent

„Seit ich denken kann, darf ich im Radiostudio Zürich meine CDs einspielen, oft in Co-Produktion mit SRF2. Das Studio 1 ist in meinen Ohren einer der besten Aufnahmesäle, die ich kenne – europaweit! Zum Glück ist er denkmalgeschützt und bleibt daher erhalten. Ich kann aber nur darauf hoffen, dass dieses Bijou auch in Zukunft für Aufnahmen und Konzerte verwendet werden wird bzw. darf. Alles andere wäre ein herber Verlust für die Stadt Zürich und für Generationen von Musikern, die in diesem Saal hochkarätige Aufnahmen produziert haben. Neben dem Radiostudio Zürich gibt es keine adäquate Alternative für die Aufnahmetätigkeiten von Solisten und Kammermusikformationen bis hin zum Kammerorchester.“

Pedro Haldemann, Musiker,
Filmproduzent

„Als freier Zuzüger im Radioorchester DRS habe ich das Studio 1 stets als ein Ort der Kreativität erlebt. Unter der Leitung von Hans Möckel lernten wir freischaffenden Musiker so einiges, was wir in ganz anderen Musikrichtungen gut gebrauchen konnten. Ich wünsche mir, dass auch zukünftig das Radiostudio 1 artgerecht erhalten bleibt. Es wäre sonst ein grosser Verlust für die musikalische Schweiz.“

Kurt Heutschi, Akustiker ETH/EMPA

„Messtechnische Untersuchungen, die ich kürzlich im Konzertsaal des Radiostudios Zürich durchführen konnte, attestieren dem Raum hervorragende raumakustische Qualitäten. Es ist diesem besonderen Ort zu wünschen, dass weiterhin viele Menschen in den Genuss dieser grossartigen Akustik kommen und der Saal für vielfältige Nutzungsformen offenbleibt.“

Heinz Holliger, Oboist, Komponist, Dirigent

„Das akustisch wunderbare Radiostudio Zürich beinhaltet einen ganz wichtigen Teil Schweizerischer Kulturgeschichte. Ich hoffe sehr, dass den Verantwortlichen bewusst ist, was hier zur Disposition steht. Es wäre eine Katastrophe, wenn die Planung so verliefe, dass dieses Juwel in Zukunft nicht mehr für hochwertige Musikaufnahmen verwendet werden könnte.“

Eriko Kagawa, Pianistin

„Radio Studio. Voll Klang, viele Töne, Emotionen, Konzentration, Farben, Begeisterung, Harmonie.

Und: in diese Raum leben Geschichten. Boden, Wand, Decke haben sie eingesogen. Es ist von grossem Wert, wenn diese Geschichten weiter geschrieben werden. Das Leben des Radiostudios muss am Leben bleiben.“

Michael Kaufmann,
Präsident SONART

Musiker:innen aller Sparten und aller Regionen brauchen dringend gute Infrastruktur- und Studioeinrichtungen. Gerade in Zeiten nach der Pandemie sind Chancen, wie das historisch Radiostudio in Zürich, unbedingt zu nutzen.

Jacques Kieffer, Filmtonmeister

„Neben der Historie des Radiostudios gebietet auch die exzellente Akustik dieses Raum dass man ihn weiter in der Funktion nutzt für die er gebaut wurde: als Tonstudio und Konzertraum. Einen Raum in vergleichbarer Qualität für professionelle Studioaufnahmen gibt es in Zürich nicht in dieser Grösse und wird aus finanziellen Gründen auch nie wieder gebaut werden. Darum muss das Radiostudio einer möglichst grossen Anzahl Musikern und Komponisten weiterhin verfügbar bleiben, zum Zwecke von Aufnahmen und Musikproduktionen.“

Klaus König
Pianist, Tonmeister

Als jemand, der als Tonmeister und Pianist gleichermassen während 35 Jahren in den beiden Musikstudios S 1 und S 2 des Radiostudios Zürich gearbeitet hat, beunruhigt mich seit längerem die Frage, was in Zukunft aus diesen beiden kostbaren Räumen werden wird. Ich sehe nun, dass die Frage nur zu berechtigt ist. Diesen Räumen ihre Funktion zu entziehen, wäre ein schwerer Fehler. Dabei sehe ich durchaus die enorme Schwierigkeit, die ein neuer Träger organisatorisch und finanziell zu bewältigen hat, um die beiden Studios für hochwertige Musikaufnahmen weiterhin zu nutzen.

Nach meiner langjährigen Erfahrung ist das S 1 das beste Kammermusikstudio in der Schweiz. Für Ensembles bis hin zum Kammerorchester dürfte es kein anderes Radiostudio in der Schweiz von dieser akustischen Qualität geben, soweit die Radiostationen heute überhaupt noch über Musikstudios verfügen. (Die derzeitigen Verhältnisse im Tessin kenne ich allerdings nicht). Das Studio 1 besitzt zudem eine grosszügig bemessene Regie, die jederzeit technisch auf den neuesten Stand gebracht werden kann. Nicht umsonst haben Schallplattenfirmen wie etwa die DG oder ECM sich immer wieder einmal im S 1 eingemietet. Zudem verfügt das Studio über eine Bestuhlung, so dass es auch für Konzerte geeignet ist. Mag auch dem einen oder anderen Musiker für seine Zwecke ein bestimmter Raum in der Schweiz akustisch noch mehr zusagen, so fehlt diesen Sälen doch ein angeschlossener Regieraum, so das die Aufnahmeequipe nur notdürftig ihrer Aufgabe nachkommen kann. Und Lärmimmissionen sind kaum je auszuschliessen. Für Kirchenräume gelten diese Einschränkungen selbstverständlich genauso.

Das Studio 2 eignet sich ebenfalls, wenn auch etwas weniger gut, zur Aufnahme von Kammermusik oder anderen kleinen Musikergruppen, Chören etc. Bestens geeignet ist es vor allem für die Aufnahme von Jazz und jazzähnlicher Musik. Zumal es seit einer Reihe von Jahren auch über einen neuen, direkt angeschlossenen Regieraum verfügt.

Diese kostbaren Räumlichkeiten zweckzuentfremden wäre ein enormer Verlust für die Musikszene Schweiz.

Silvan Kuntz, Sänger, Gitarrist

„Musikschaffende stehen immer und immer wieder vor dem Problem, passende Räumlichkeiten zu finden um Ihren Beruf auszuüben. Die nötige Infrastruktur für Tonstudios o.ä. ist nur sehr selten gegeben. Einsatzbereite und professionelle Räumlichkeiten wie das Radiostudio, sind für die Zürcher Musik, Theater und Filmszene von unschätzbarem Wert!“

Alfredo Lasheras Hakobian,
Diplom-Tonmeister, GENUIN recording group Leipzig

„Das Radiostudio im Brunnenhof war mir einige Male als Aufnahmeort vergönnt. Von den vielen mir bekannten Aufnahmeräumen ist mir dieser als ein sehr besonderer in Erinnerung geblieben: Sein ausgesprochen klarer und durchsichtiger, dabei aber angenehmer Klang haben alle Aufnahmen sowohl für die Musiker als auch für mich als Tonmeister immer zu einem besonders beglückenden Erlebnis werden lassen. Säle wie diesen als Erbe einer großartigen Rundfunk-Klangkultur zu ehren und zu schützen, sollte allen Entscheidern ein dringendes Bedürfnis sein.“

Kim Lemmenheier & WE ARE AVA
„Wir sehen überall auf der Welt, wie sich Co-Working-Spaces etablieren, um Kreativität und den Ideenaustausch zu fördern. Es scheint also völlig auf der Hand zu liegen, dass auch die Musikszene solche Orte braucht. Nun tut sich eine so einmalige Chance mitten im Herzen der Schweizer Musikszene auf und wird nicht genutzt? Wir sehen riesiges Potenzial für Kollaborationen, Erfahrungsaustausch sowie Inspiration und hoffen, dass dieses auch von der Stadt anerkannt wird."

Pepe Lienhard,Musiker und Bandleader
„Mit dem Radio Studio 1 verbinden mich unzählige wichtige Erinnerung und Meilensteine meines musikalischen Lebens. Mein erstes Radiokonzert anfangs 60er Jahre bei Sepp Renggli beim Grand Prix Brunnenhof, meine erste CD mit der Swiss Army Big Band und vieles mehr. Aber auch viele internationale Stars wie Nat King Cole haben in diesem Raum vielbeachtete Konzerte gegeben, die auch aufgezeichnet wurden. Es wäre wirklich traurig und unnötig, wenn dieses geschichtsträchtige Studio mit seiner vielgerühmten Soundqualität verschwinden würde. Ich bin überzeugt, dass es viele Möglichkeiten gibt diesen Raum sinnvoll und kulturell wertvoll zu nutzen."

Domenico Melchiorre,
Schlagzeuger Sinfonieorchester Basel

„Im Radiostudio Zürich Oerlikon haben wir viele qualitativ hochstehende Aufnahmen realisiert. Der Raum ist mit seiner einmaligen Akustik hervorragend um Tonaufnahmen zu realisieren. Würde man diesen Raum aufgeben, würde die Schweiz einen Ort verlieren, wo unzählige Tonträger-Dokumentationen stattfanden. Das würde massiv fehlen und daher sollte dieses Radiostudio erhalten bleiben. Damit auch in Zukunft, diese wertvolle Arbeit dort vollbracht werden kann."

Daniel Milert, Produzent,
Tonmeister

„​Es wäre sehr traurig, solch sorgfältig für den Zweck der Kulturschaffung gebaute und solch geschichtsträchtige Räumlichkeiten zu verlieren. Für Kulturschaffende ist es sehr schwierig und vor allem kostspielig, wirklich professionelle Arbeitsumgebungen zu finden. Würde man die Studios behalten, wäre sies ein grosser Gewinn für Alle!"

Janos Mjinssen, Komponist,
Multi-Instrumentalist

„Erst kürzlich durfte ich für ein wundervolles Projekt mit Faber, Sophie Hunger und Dino Brandao für klassische Streicher arrangieren. Auch bei meinen eigenen Projekten kommen die Instrumente und Klangfarben von klassischen Instrumenten immer mehr zum Einsatz. Das Studio 1 wäre einfach ein einzigartiger Ort um weitere Projekte dieser Art auf höchsten Niveau aufzunehmen und das sogar vor Publikum! Das Studio zu einem einfachen Konzertsaal umzunutzen, wäre eine vergebene Chance."

Thomas Moeckel, Komponist, Arrangeur, Bandleader, Gitarrist, Trompeter und Vocalist

Das Erbe der Gründergeneration der Radiostudios an der Brunnenhofstrasse 22 in Zürich und im Speziellen die verdienstvolle, professionelle Studioarbeit meines Vaters in unzähligen Jazzproduktionen, sowie in seinen vielen Film-, Hörspiel- und Musicalvertonungen soll weitergeführt werden, damit dieses Schweizer Kulturgut nicht total in Vergessenheit gerät!”

Roland Moser, Komponist

„Radio Studio. Voll Klang, viele Töne, Emotionen, Konzentration, Farben, Begeisterung, Harmonie.

Und: in diese Raum leben Geschichten. Boden, Wand, Decke haben sie eingesogen. Es ist von grossem Wert, wenn diese Geschichten weiter geschrieben werden. Das Leben des Radiostudios muss am Leben bleiben.“

Regula Mühlemann, Sängerin

„Gut klingende Säle sind selten, und manchmal ist der Umgebungslärm so störend, dass es schwierig ist, eine gute Aufnahme zu vernünftigen Preisen machen zu können. Da Musik immer weniger unterstützt und gefördert wird, müssen Künstler oft ihre Aufnahmen selber finanzieren. Daher ist es unglaublich wichtig, dass bestehende Studios erhalten bleiben. Das Radiostudio ist ein fantastischer Saal, ich habe mein „Lieder der Heimat“ Album darin aufnehmen dürfen und war sehr glücklich in diesem Klangraum. Bitte erhalten Sie den Saal des Radiostudio Zürich und machen Sie ihn weiterhin zugänglich für die Tonaufnahmen der Zukunft.“

Andy Neresheimer, Tonmeister

„Seit 1999 habe ich im Auftrag von SRF 2 Kultur unzählige Aufnahmen im Studio 2 gemacht. Für mich war der Brunnenhof 10 Jahre lang quasi mien Arbeitsplatz. Es ist das einzige mir bekannte Studio in der Schweiz mit dieser Grösse und diesem vollen Sound, vor allem für grössere Formationen wie Big Bands und large Ensembles. Aber auch Piano Trios und andere kleinere Formationen sind in diesem Raum hervorragend zu realisieren. Für noch einen grösseren Sound, sprich mehr Nachhall ist das Studio 1 absolut einzigartig in der Schweiz. Auch dort habe ich einige Formationen aufgenommen und die Alben klingen noch heute wunderbar. Diese Studios aufzugeben in Ihrem Sinne wäre ein grosser Verlust für die Schweizer Kultur!"

Lasse Nipkow, Tonmeister, Videograf

„3D-Audio setzt sich seit Einführung von Dolby Atmos Music im Jahre 2019 in der Musikproduktion zunehmend global durch. Bedingung für hervorragend klingende akustische Aufnahmen in diesem Format sind Studioräume mit einem grossen Volumen, wie dies beim Studio 1 der Fall ist. Ich setze mich dafür ein, Projekte in derartigen Räumen zu realisieren: So können talentierte Kunstschaffende einzigartige klangliche Ergebnisse erzielen.“

Matteo Pagamici, Filmkomponist

„Für meine Aufnahmen der Musik zu «Platzspitbaby» bin ich in die Air Studios in London gegangen. Zürich hat mit dem Radiostudio einen akustisch konkurrenzfähigen Aufnahmeraum.
Die Projekte die dort entstehen werden, wenn im selben Haus komponiert, produziert und inspiriert wird, können eigentlich nur Gut werden.“

Martin Pearson, freischaffender Sound Engineer für SRF

„Die Improvisations-orientierte Musikszene ist mittlerweile ein wichtiger Bestandteil der Schweizerischen Kulturszene. Sie verdient es, auch weiterhin unterstützt zu werden. Im «Radiostudio Zürich» wurden bisher zahlreiche Alben eingespielt und das soll auch weiterhin so bleiben.“

Ensemble Proton Bern, künstlerisches Kollektiv und das Team der Geschäftsführung

„Das Ensemble Proton Bern hat in der Vergangenheit verschiedene Aufnahmen im Radiostudio Zürich gemacht, u.a. mit Werken von Beat Furrer und Dominique Schafer, und steht auch jetzt wieder kurz vor einer CD-Aufnahme mit Werken des kanadisch-französischen Komponisten Samuel Andreyev. Wir haben nur die besten Erinnerungen an die herrliche und auch für zeitgenössische Musik sehr geeignete Akustik dieses einmaligen Raums. Wir würden es mehr als bedauern, wenn dieser Ort nicht mehr für die Kunst der Musik existieren würde und unterstützen jede Initiative, die der Erhaltung des Radiostudio Zürich dient.“

Julian Pollina, FABER

„Wenn sich in Zürich schon so eine wertvolle Möglichkeit anbietet, einen einzigartigen Aufnahmesaal und seltene Studioräumlichkeiten zu etablieren, ist das nicht nur eine riesige Chance für die ganze Schweizer Musikszene, quer durch alle Sparten, sondern auch längst überfällig.“

Daniel Rohr, Schauspieler,
Leiter Theater Rigiblick

„Ein professionelles Aufnahmestudio mit internationaler Ausstrahlung, ein Zürcher "Abbey Road" sozusagen, ist für die Schweizer Musikszene kein Luxus, sondern eine Notwendigkeit. Die künftige Zurich Radio City Hall verdient unsere Unterstützung.“

Konstantin Scherbakov, Pianist

„Meine Begegnung mit dem Radiostudio Zürich fiel mit meiner Bekanntschaft mit der Schweiz zusammen, als ich fast genau vor dreissig Jahren hierzulande zum ersten Mal spielte, beim Zürcher Wettbewerb Concours Geza Anda. Und es musste so passieren, dass mein letztes grosses Aufnahmeprojekt – Beethovens Sämtliche Klaviersonaten - dort durchgeführt wurde. Zufall? Nicht im Geringsten. Das Radiostudio ist nach wie vor ein hervorragender Ort für bedeutende Projekte, sowohl für erstklassige Aufnahmen als auch für Live-Auftritte. Diese einzigartige Kulturinstitution ist in Zürich nicht wegzudenken!“

Ilona Schmiel, Intendantin Tonhalle-Gesellschaft Zürich

„Das Radiostudio Brunnenhof hat eine wichtige und interessante Geschichte für Zürich und die Schweiz. Wenn hier geschickt eine neue Struktur geschaffen werden kann, von der sehr viel mehr Menschen aller Alters- und Interessensgruppen künftig profitieren werden, so unterstützen wir das als Kulturinstitution Tonhalle-Orchester Zürich / Tonhalle Zürich unbedingt. Raum schaffen für Neues setzt Energie frei und bringt uns alle weiter.“

Oliver Schnyder, Pianist

„Der Saal steht glücklicherweise unter Denkmalschutz. Das Festhalten von Klängen der Zukunft verdiente das auch.“

Paul Taro Schmidt, Komponist,
Orchestrator

„A room, as any musician would say is as important to music as any other musical element, whether it be the player, the instrument, or the composition itself.
 No good player, good instrument, or good work can live to its full potential unless it is placed in the right space.
 In a way, a room is an instrument to which music requires to breathe. 
We cannot let this beautiful space, beautiful room, with such rich history go to waste.“

Daniel Schenker, Co-Leiter Zurich Jazz Orchestra, Musiker und Dozent

„Für grössere Jazz-Orchester (Big Bands) sind grosse Lokalitäten mit hoher Raumstruktur ideal: Wo sich in kleineren Räumen der Klang häufig überschlägt, bieten Räume (wie das noch bestehende Studio 1 im Radiostudio SRF) eine optimale Akustik: die Instrumente mischen sich besser, und der Gesamtklang ist auch bei lauten Passagen ausgeglichen. Proben in kleineren Räumen werden von Musiker:innen häufig als ermüdend empfunden (Gehör, Platz). Klar, dass viele Orchester und Bands in diesen Räumen auch bei Tonaufnahmen ideale Bedingungen vorfinden. Leider werden solche Gelegenheiten in Zürich immer seltener: Das Radiostudio baute zwei der drei ursprünglich drei Studios 1, 2 und 7 sukzessive ab. Nach dem Ende der DRS Big Band wurde das Studio 7 in ein Archiv umfunktioniert, das Studio 2 ging in den 2010ern Jahre an das Fernsehen SRF im Rahmen der Produktion einer Kindersendung. Grosse Aufnahme- und Proberäume findet man nur noch im ZKO-Haus (Seefeld) und an der ZHdK. Der Erhalt des Studio 1 für sporadische Proben / Aufnahmen wäre für Orchester aller Couler von grossem Vorteil.“

Mirjam Skal, Filmkomponistin, Arrangeurin

„Erst kürzlich konnte ich an der Musik für eine internationale Produktion aus Hollywood  arbeiten und die Studiolandschaft sowie die Leute von dort kennenlernen. Für weitere Projekte dieser Art sind die Räumlichkeiten am Brunnenhof der einzige Ort in der Schweiz, an dem etwas vergleichbares möglich ist. Es wäre wirklich schade diese Chance nicht zu nutzen.“

Bruno Spoerri, Musiker

„Dieser Raum ist nicht nur geschichtsträchtig, er ist auch von grosser Bedeutung als einer der äusserst seltenen Räume in der Schweiz, in dem jede Besetzung bis zur Bigband oder zum Sinfonieorchester adäquat aufgenommen werden kann.“

Aleksandra Sucur, Komponistin

„Für eine starke und diverse Musikszene in Zürich und der Schweiz ist das Vorhandensein von lokalen Kreativstätten von enormer Bedeutung. Gerade in einer Zeit, wo kollektive Zusammenarbeit an Stellenwert gewinnt, brauchen wir Räume für Diskurs - im metaphorischen wie auch im architektonischen Sinne.“

Daniel Rohr, Schauspieler,
Leiter Theater Rigiblick

„In all den Jahren mit Konzerten rund um die Welt, sei es in der Frankfurter Alten Oper, oder dessen Kopie im Yun Isang Institut Pyongyang - immer bleiben die Erinnerungen an herausragende Klänge. Ein ganz besonderer Platz in meinem Herzen geniesst dabei der grosse Saal des Radiostudios Zürich. Das Radiostudios Zürich ist für die Schweiz von singulärer Bedeutung und Teil unseres kollektiven Gedächtnis‘. Dabei verweise ich mit Bedauern auf den Verlust des Hans Rosbaud Studio Baden-Baden: Dies gilt es unbedingt zu vermeiden!“

Sandra Studer, Sängerin & Moderatorin

„Dieses „historische“ Studio für eine neue Generation von Musikschaffenden zu erhalten, finde ich sehr wichtig! Unbedingt unterstützen!“

Katharina Suske, Oboistin,
Leiterin des Ensembles Freitagsakademie Bern

„In diesem Raum mit seiner hervorragenden Akustik eine Aufnahme machen zu können ist einfach ein Erlebnis und ein grosses Vergnügen. Unvorstellbar, dass dieser Raum mit seiner  besonderen und inspirierenden  Atmosphäre nicht mehr für musikalische/ kulturelle Zwecke genutzt werden kann.“

Martin Tillman, Cellist, Komponist

„Für 25 Jahre habe ich zusammen mit Hans Zimmer für Filme wie „Pirates of the Caribbean“, „Batman“, „Hannibal“, „Mission Impossible“ komponiert und mein Solo-Cello eingespielt, mit Künstlern wie Elton John, Toto, Sting, BB King Alben aufgenommen und ich habe in vielen Studios auf der ganzen Welt, den Remote Control Studios in Santa Monica, den Air Studios in London sowie in Hollywoods MGM-, Paramount-, Capitol- und Warner-Brothers-Studios, gearbeitet. Die historischen Radiostudios in Zürich bieten für die Schweizer Musikszene eine einmalige professionelle Umgebung, die dringend geschützt werden muss. Dieses akustische Juwel wird hoffentlich die gegenwärtige und künftige Musiker:innen-Generation auch weiterhin inspirieren, zumal es in der Schweiz das einzige erhaltene Studio von dieser Art und Grösse ist.“

Andreas Vollenweider, Musiker

„Als ich von der Absicht erfahren habe, dieses grossartige Tonstudio für andere Zwecke zu nutzen, habe ich einen Moment an einen Schildbürgerstreich gedacht. Würde man heute eine solche Infrastruktur aufbauen wollen, würde das Vorhaben an den Kosten haushoch scheitern. Und genau so ein Studio wird heute dringender denn je gebraucht für unsere aufstrebende Musikszene mit ihren unermüdlichen und innovativen Katalysatoren. Ich selbst habe schon einige Male Aufnahmen dort gemacht und bei Veranstaltungen aller Art mitgewirkt, mit und ohne Publikum. Wer immer diese Entscheidungen treffen muss: bitte gebt Euch einen Ruck und seid um Himmels Willen vernünftig!“

Prof. Andreas Werner,
Tonmeister, Dozent ZHdK

„In den vergangenen 30 Jahren durfte ich im Radiostudio unzählige Produktionen leiten, namhafte, oft weltbekannte MusikerInnen bei ihren Aufnahmen begleiten und tief in die Klänge eintauchen - und war jedes Mal beglückt und begeistert über diesen herrlichen Raum. Ohne die Akustik, das "Kleid der Musik" ist jedwedes Musizieren zum Scheitern verurteilt - sie brauchen einander zum Leben und zum Schweben. Bringen Sie diesen Schatz nicht in Gefahr und sind Sie sich dessen Wertigkeit bewusst!“

Michaela Wiesbeck, Tonmeisterin Bayerischer Rundfunk

„Das Radiostudio Zürich war in meiner Zeit als Tonmeisterin für Schweizer Radio  SRF das Herzstück meiner Tätigkeit und musikalisch- akustisches Zuhause! Es sind unglaublich schöne Aufnahmen entstanden, musikalische und menschliche Begegnungen ermöglicht worden und ungemein konzentriert und unkompliziert gearbeitet worden. Auch aus Münchner Perspektive ist das Züricher Radiostudio mit seinem offenen, hellen Klang, seiner angenehmen Größe und akustischen Wendigkeit einer meiner liebsten Aufnahmeorte geblieben, den ich regelmsässig weiterempfohlen und sehr gerne weiter genutzt habe!"

Lukas Vogel, Musiker,
GRANDBROTHERS

„​Mit seinen akustisch bestens ausgestatteten Räumen wäre das Radiostudio meines Erachtens der perfekte Ort um ein professionell kreatives Umfeld zu schaffen, von welchem die Zürcher Musikszene enorm profitieren könnte. Das Studio 1 als zentraler Aufnahme- und Konzertraum könnte sich nicht nur als ein Ort des Zusammenkommens und Austausches zwischen den Musikschaffenden sondern auch als einzigartige Konzertlocation für die Öffentlichkeit etablieren.“

See Siang Wong, Pianist

„Das Radiostudio ist akustisch ein einzigartiger Ort, und ich konnte dort schon viele schöne  Aufnahmen realisieren. Ich hoffe deshalb, dass auch zukünftig das Radiostudio erhalten wird für weitere Musik-Produktionen. Es wäre sonst ein grosser Verlust für die musikalische Landschaft der Schweiz.“

Cedric-Joël Ziegler, Komponist,
Bandleader JODOQ

„Als musikbegeisterter Gymnasiast hätte ich Studios dieser Klasse weder bedienen noch wertschätzen können, geschweige denn als Sekundarschüler. Annähernd vergleichbaren Räumlichkeiten wie jenen im Radiostudio bin ich zum ersten Mal in meinem Leben während des Studiums an der ZHdK begegnet:
Selbst dort dauerte es Jahre die Technik zu verstehen und die Räume entsprechend zu nutzen. Für die stetig wandelnde Musikwelt gehört die innovative Aufnahmekunst, jahrelange Erfahrung und das Know-How.“